Speziale Leistungen


Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)


Ihr Kiefer knackt, Kopf und Gesicht schmerzen und Sie haben Beschwerden beim Kauen?

Dies können Symptome einer Störung im Bereich des Kiefergelenkes sein (CMD = Craniomandibuläre Dysfunktion).

Auch hier kann die Manuelle Therapie angewendet werden.

Typische Symptome sind:

  • Ein- oder beidseitige Kopf- oder Kauschmerzen
  • Nacken-/ Schulterverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Zähneknirschen und Knacken im Kiefergelenk
  • Verhärtungen in der Wange
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Verminderte Mundöffnung

Sprechen Sie uns an. Gemeinsam finden wir heraus, wie auch Sie von der Kiefergelenksbehandlungen profitieren können!



Kinesio - Taping


Kinesio Tapes sind elastische Tapes, die abhängig von der jeweiligen Anlagetechnik, sich unterstützend auf die Wiederherstellung des muskulären Gleichgewichts auswirken. Kinesio Taping wird nicht nur zum Lindern, sondern auch präventiv zum Vermeiden von Beschwerden genutzt.

 

Ist Kinesio-Taping ein Wundermittel? Das heilende Klebeband aus Japan kommt vielfach im Spitzensport zum Einsatz und ist inzwischen nicht nur Fußball-Fans ein Begriff.

 

Profitieren auch Sie von dieser sanften und innovativen Form der Schmerztherapie. Mit der richtigen Anlagetechnik des Kinesio-Tapes werden Gelenkfunktionen verbessert, die Muskelspannung kann gezielt gesteigert oder gesenkt werden. Ihre Beweglichkeit wird optimiert, ohne dabei Bewegungen einzuschränken.

Leiden Sie unter:

  • Rückenschmerzen?
  • Gelenkschmerzen?
  • Kopfschmerzen?
  • Muskelverspannungen?

Viele Patienten mit einer solchen Schmerzsymptomatik empfinden durch Kinesio-Taping eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden. Bei akuten Verletzungen werden außerdem die körpereigenen Heilungs­prozesse beschleunigt. Nach einer physiotherapeutischen Behandlung angelegt, kann das Kinesio-Tape die Behandlungserfolge stabilisieren und verlängern.



Faszientherapie


Faszien. Kaum ein Bericht in den einschlägigen Fachmedien kommt seit längerem ohne dieses Wort aus. In der Physiotherapie und der sportgestützten Therapie hat sich ein völlig neuer Ansatz durchgesetzt. Doch warum sind die Faszien und deren Berücksichtigung in der ganzheitlichen Betrachtung eines Patienten so wichtig?

 

Bis vor kurzem fristeten die muskulären Bindegewebe (Faszien) in der muskuloskeletalen Forschung ein Schattendasein und wurden hauptsächlich als Verpackungsorgan für die “eigentlichen” Strukturen wie Muskeln, Knochen, Bandscheiben, Organe etc. betrachtet. Doch neueste Forschungen belegen, dass die Faszien viele wichtige Körperfunktionen übernimmt.

  • Eigenständiges Organ, das den Körper stützt und formt
  • Enthält viele Nervenendigungen, Schmerz- und Bewegungssensoren
  • Kraftübertragung von Muskel zu Muskel
  • Muskelkoordination und reibungslose Funktion
  • Faszien verbinden unsere Knochen, Muskeln, Sehnen und Organe.

Die kollagenen Fasern sind normalerweise parallel zueinander angeordnet. Doch durch Fehl- oder Überbelastung ebenso wie durch Bewegungsmangel können sie sich verdrehen, verkleben oder verfilzen.

Die Folge können Gelenk- oder Rückenschmerzen, fehlendes Balancegefühl, Taubheitsgefühl oder Kribbeln sowie Bewegungseinschränkungen sein. Bei ständigem Stress erhöht sich der fasziale Tonus, das Zusammenziehen der Faszien. Dies äußert sich durch Verspannungen oder Steifheit im ganzen Körper.

 

Faszientherapie hilft gegen akute und chronische Beschwerden.

 

Die Behandlung ist geeignet für akute ebenso wie für chronische Beschwerden. Aber auch jeder Patient selbst kann etwas tun: Wer sich zu mehr Bewegung und ausgewogener Ernährung aufrafft,  kann man innerhalb von sechs Monaten bis zwei Jahren ein ehemals sprödes Fasziennetzwerk in ein belastbares und flexibles Fasernetz umbauen.