Berufliches Umfeld


Beruf und Privatleben lassen sich immer schlechter trennen.

 

Home-Office und dienstliche Smartphones weichen die Grenzen zwischen Belastungs- und Ruhephasen auf und erschweren das Abschalten und Regenerieren.

Die monotone Körperhaltung am Arbeitsplatz, zum Beispiel stundenlanges Sitzen vor dem Computer, bei gleichzeitigem Fehlen von Bewegungspausen bewirkt ihr Übriges. Daraus resultieren nicht selten veränderte Stressabbaumechanismen, wie etwa nächtliches Zähneknirschen. Diese Problematik betrifft alle Bevölkerungsgruppen.

 

Oft entsteht durch Stress und eine gleichbleibende Arbeits-/ Lernhaltung eine deutlich ungleiche Aktivität der vorderen und hinteren Muskelketten am Körper. Ebenso entsteht eine teilweise deutliche Fehlbelastung einzelner Körperpartien.

 

Die Physiotherapie hat hier die Möglichkeit mit Hilfe manualtherapeutischer Techniken, wie zum Beispiel mobilisierenden Handgriffen, Fehlstellungen zu beseitigen und damit direkte Entlastung zu schaffen.

 

Gemeinsam mit dem Patienten kann dann ein alltagstaugliches Konzept erarbeitet werden, um in Zukunft die Belastungen besser managen zu können.

 

Ein solches Konzept beinhaltet sowohl Verhaltensweisen, Hilfestellungen als auch eine Auswahl an Übungen um die Muskulatur für die Belastung fit zu machen und zwischenzeitliches Aufbrechen der alten Muster zu ermöglichen.